Krebsvorsorge


Unser Leistungsspektrum zur Früherkennung und Prävention

Eine der schwerwiegenden Erkrankungen ist Krebs - die unkontrollierte Vermehrung von Körperzellen in einem oder mehreren Organen. Durch dieses Wachstum können die gesunden Zellen verdrängt bzw. in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.

Grundsätzlich kann Krebs bei Menschen in jedem Lebensalter auftreten. Allerdings steigt das Risiko einer Erkrankung mit dem Alter. Durch eine regelmäßige Vorsorge und Untersuchungen zur Früherkennung kann der Beginn der Krankheit oder von Vorstufen erkannt werden. Dadurch ist es ggf. möglich, das Ausmaß der Erkrankung zu reduzieren, sanftere Behandlungsmethoden anzuwenden und generell die Heilungschancen zu erhöhen.

Aus diesem Grund bieten in Deutschland die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten je nach Alter unterschiedliche, in der Regel jährliche Früherkennungen gemäß den Empfehlungen des Gemeinsamen Bundesausschuss an. In unserer Praxis führen wir die Vorsorge gemäß der geltenden Richtlinien für folgende Krebsarten durch:

  • Brustkrebs
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Darmkrebs

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen zur Neuregelung der Vorsorge für Gebärmutterhalskrebs ab 2020!

Auch wenn private Krankenversicherungen gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind, wird die Vorsorge durch Früherkennungsuntersuchungen in der Regel bezahlt, ggf. sogar mit einem erweiterten Umfang.


Eine erweiterte Krebsvorsorge ergänzt die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschuss um Untersuchungen, die im Einzelfall mit speziellen Indikationen sinnvoll sind, eine erhöhte Sicherheit bieten oder aufgrund der Neuigkeit der Erkenntnisse noch keinen Eingang in die Richtlinien gefunden haben. Beispiele für solche Untersuchungen sind Ultraschalluntersuchungen der Brust (sinnvoll in Abhängigkeit von der Dichte des Brustgewebes), verbesserte Abstriche (Dünnschichtzytologie ThinPrep) oder ein HPV-Test (derzeit noch in Evaluierung). Die Untersuchungen der erweiterten Krebsvorsorge werden von Privatversicherungen in der Regel bezahlt, die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht.

Untersuchungen*

Generell: Anamnese mit Fragen nach Veränderungen und Beschwerden und ggf. darauf aufbauend weiterführende Diagnostik.

Gebärmutterhalskrebs
  • Inspektion und Tastuntersuchung
  • Untersuchung Zellveränderungen - Abstrich vom Gebärmutterhals (PAP-Abstrich)
  • Chlamydienuntersuchung (Kostenübernahme nur bis zum 25. Lebensjahr)
Brustkrebs
  • Keine Vorsorgeuntersuchungen von den gesetzlichen Kassen vorgesehen
Darmkrebs
  • Keine generelle Vorsorgeuntersuchung erforderlich
  • Weiterführende Diagnostik nur bei individueller Indikation
Erweiterte Untersuchungen
Für gesetzliche Versicherte als IGeL-Leistung kostenpflichtig, für Privatversicherte in der Regel Übernahme im Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes
  • HPV-Test
  • Verbesserter Vorsorgeabstrich: ThinPrep
  • Ultraschall vom inneren Genital
  • Tastuntersuchung und Ultraschall der Brust
* Stand Juni 2018.
Schwangerschaft
Zelluntersuchung iStockphoto.com // Kkolosov

Weiterführende Links

Bildquellen: